Mineralöl Harrer liefert

Winterdiesel frei Haus ab Weilheim

Mineralöl Harrer liefert Ihnen zu jeder Jahreszeit die passende Dieselqualität.

Hierfür sind die Zeiten und Mindestanforderungen in der DIN EN 59 geregelt.

In Deutschland wird zwischen Sommer- und Winterqualität sowie Übergangsdiesel unterschieden:

01.03. – 14.04.

Klasse D (Übergangsware)
CFPP max. -10°C
(handelsüblich: max. -13°C)

15.04. – 30.09.

Klasse B (Sommerware)
CFPP max. 0°C
(handelsüblich: max. -2°C)

01.10. – 15.11.

Klasse D (Übergangsware)
CFPP max. -10°C
(handelsüblich: max. -13°C)

16.11. – 28.02.

Klasse F (Winterware)
CFPP max. -20°C
(handelsüblich: max. -22°C)

Unsere Empfehlungen

Folgendes sollte unbedingt beherzigt werden, um frostbedingte Ausfälle von Dieselaggregaten zu vermeiden.

Wartungsvorschriften einhalten!

Vor der kalten Jahreszeit Kraftstofffilter auf Wasser und Verschmut­zungen prüfen und evtl. wechseln. Zum einen kann sich durch die so genannte "Tankatmung" aus der Luftfeuchtigkeit Wasser im Kraftstoffsystem absetzen. Dies führt bereits bei geringen Minusgraden zum Vereisen des Kraftstofffilters und damit zur Verringerung der Durchlässigkeit. Auch verschmutzte oder zu engmaschige Kraftstofffilter mindern die Durchlässigkeit.

Rechtzeitiges Tanken von Winterkraftstoff vor Beginn der kalten Jahreszeit

Hierbei die noch im Fahrzeug- und/oder Lagertank befindliche Restmenge an Sommer- oder Übergangsdiesel so gering wie möglich halten. Bei Fahrzeugen mit längeren Standzeiten ist es wichtig dass das gesamte kraftstoffführende System (nicht nur Tank sondern auch die Leitungen bis zu den Einspritzpumpen) mit 100 %-iger Winterqualität befüllt sind.

Fahrzeuge möglichst windgeschützt und trocken abstellen

Optimaler Weise in Garagen oder Hallen mit Temperaturen über 0 °C. Das Abstellen eines Fahrzeugs bei extremer Kälte über längere Zeit wirkt sich negativ auf die Betriebsfähigkeit aus.

Bereits auskristallisierte Paraffine lösen sich nur unter entsprechender Wärmezufuhr auf

Bei Ausfall durch auskristallisierte Paraffine (versulzter Diesel) im Kraftstoffsystem hilft daher nur das Aufwärmen in einem geheizten Raum bzw. das Beheizen des Kraftstoffsystems - aber nie mit offener Flamme!

Eine Zumischung von Benzin, Petroleum, etc. darf unter keinen Umständen erfolgen

Dadurch können kostspielige Schäden an der Einspritzanlage verursacht werden. Ausnahme: Ältere Fahrzeuge (Pkw vor Modelljahr 1997) mit ausdrücklicher Freigabe des Fahrzeug­herstellers!

Die weitere Zumischung spezieller Kälteschutz-Additive kann eventuell zu einer zusätzlichen Verbesserung der Kraftstoff-Kälteeigenschaften führen. Die Zugabe muss allerdings noch bei Plusgraden erfolgen und eine vollständige Durchmischung des Kraftstoffs gewährleist sein. Bereits "versulzter" Dieselkraftstoff kann durch nachträgliche Zugabe nicht aufgelöst werden. Hier hilft nur ein Aufwärmen des Kraftstoffs und Filterwechsel um die Betriebsfähigkeit wieder herzustellen.

Leistungsfähigkeit der Starterbatterie regelmäßig kontrollieren

Kraftstofffilter-Heizungen sollten (falls nicht vorhanden) nachgerüstet werden

Die Einhaltung vorstehender Empfehlungen sowie der Einsatz hochwertiger Dieselkraftstoffe (z.B. unseres Diesel PREMIUM biofrei) schaffen eine gute Voraussetzung für einen ausfallfreien Winterbetrieb Ihrer Dieselfahrzeuge und Aggregate.

Unsere Dieselexperten beraten Sie gerne unter 0881/2555.

Jetzt Angebot für Winterdiesel anfordern

Unsere Produkte im Überblick

Copyright 2019 Mineralöl Harrer GmbH
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Verstanden!